News & Infos zu Elektroautos, Hybrid, LPG & CNG

Peel-Cityfloh: Briten-Marke feiert (Elektro)Comeback

Peel P50

P50 oder Trident, ein oder zwei Insassen, ansonsten ein eher - sagen wir - schlichtes Design, fertig ist oder vielmehr war der Peel, 1967 wurde dessen Produktion nämlich eingestellt. Nun kehrt die britische Marke von der Isle of Man zurück!

In den 1960ern baute Peel den Einsitzer P50, dem zwei Jahre später der Zweisitzer Trident folgte. Beiden Modellen war vor allem eines gemein, das (nett ausgedrückt) wenig ansehnliche Design. Tatsächlich war der Peel eher ein rollender Einkaufswagen denn echtes Auto. Dafür waren die Minis mit 50 (P50) beziehungsweise 90 Kilo (Trident) extrem leicht, außerdem dank ihrer geringen Abmessungen wendig und wenig problematisch bei der Parkplatzsuche. Nun wagen die Engländer das Comeback.

Peel Trident

Retro-Design plus Elektromotor: Peel kehrt zurück

Schon 2010 entstand der Plan einer Rückkehr, hinter Peel stehen heute Faizal Kahn und Gary Hillmann. Neu belebt werden sowohl der Einsitzer P50 (in blauer Lackierung) wie der Zweisitzer Trident (in roter Lackierung), das Design stammt quasi noch von damals. Bei genauerem Hinsehen sind zumindest Scheinwerfer und Blinker neu, außerdem die Motoren. Hier wird es interessant, denn unter der Haube der Peels sorgt entweder ein Moped-Viertakter mit 49 Kubikzentimeter und stolzen vier PS oder ein Elektroantrieb für Bewegung.

Peel P50

Der Peel-Stromer schafft ganze 16 km/h Spitze, womit der Elektro-Floh - zumindest auf der britischen Insel - auf dem Bürgersteig fahren darf. Ähnlich dem Renault Twizy als Leichtfahrzeug zugelassen kostet der P50 11.999 britische Pfund, was runden 15.000 Euro entspricht. Was sich für das wenig schöne Dreirad teuer anhören mag, steht in keinem Verhältnis zu den wenigen erhaltenen Originalmodellen aus den 1960ern. Für die werden heute nämlich bis zu 100.000 britische Pfund oder 125.000 (!) Euro bezahlt.

12.000 Pfund sind teuer? Nicht für Originale...

Immerhin hält der Peel (von damals) eine Bestmarke im weltbekannten Guinness-Buch der Rekorde, nämlich den für das kleinste Serien-Auto der Welt. Mit nur 1,35 Metern Länge und 99 Zentimetern Breite überrascht der Rekord aber kaum. Trotzdem wandte sich Peel ab 1969 lieber dem Bootsbau zu.

Peel Trident

Gekostet hat das 1960er Original 199 Pfund, damals umgerechnet um die 2.200 DM oder 1.100 Euro. Wer das heutige 12.000-Pfund-Modell bestellt, muss sechs bis acht Wochen Lieferzeit einplanen.

Bilder: Auto-Medienportal.Net / Peel


Werbung

Girokonto für null Euro

Green-Motors.DE Social Web

Green-Motors.de auf TwitterGreen-Motors.de auf FacebookGreen-Motors.de RSS Feed

Werbung

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 1 Benutzer und 15 Gäste online.

Benutzer online

  • menace

Eingetragen in...

Blogverzeichnisblogtotal.de

foxload.comBlogverzeichnis Bloggerei.de