News & Infos zu Elektroautos, Hybrid, LPG & CNG

  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.
  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.
  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.
  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.

ePrix Santiago 2019: Bird siegt vor Wehrlein und Abt

Dritter Ort, drittes Mal Action: In Santiago gastierte die Formel E zu ihrem dritten Rennen. Dieses entwickelte sich bei 37 Grad zum Hitze-Thriller, in welchem einmal mehr BMW für Furore sorgte. Siegen konnte allerdings Sam Bird.

ePrix Santiago 2019 Sam Bird

Spannung pur beim ePrix Santiago 2019 und zwar bereits im Qualifying. Pascal Wehrlein war Schnellster, in der Super Pole musste sich der 2015er DTM-Champion allerdings Lucas di Grassi und Sébastien Buemi beugen. Di Grassis Runde wurde jedoch später wegen einem technischen Vergehen gestrichen. Daher versetzte die Rennleitung den Audi-Piloten ans Ende des Feldes, Wehrlein wiederum erbte den zweiten Startplatz. Daniel Abt stellte seinen Renner auf Platz drei, Andre Lotterer seinen auf Platz 14. Ebenfalls top: Stoffel Vandoorne mit einem starken fünften Startplatz und Max Günther auf sieben. Der Tabellenführende und Marrakesch-Sieger Jerome d’Ambrosio enttäuschte hingegen mit Platz 20, Riad-Gewinner Felix da Costa mit Platz 17.

ePrix Santiago 2019: Hitze in Südamerika

Schon gingen die 22 Elektroautos bei 37 Grad Celsius ins Rennen. Buemi konnte seine Führung verteidigen. Allerdings gab es prompt gelbe Flaggen: Tom Dillmann war ausgerollt, konnte seinen Renner aber neu starten. Nach der Wiederfreigabe konnte sich Buemi ein kleines Polster herausfahren. Dahinter: Wehrlein und Abt. Kurz darauf wurde Abt allerdings schon von Bird geschnupft. Auch auf Wehrlein holte der Brite Zehntel für Zehntel auf.

Kurz darauf schon wieder Gelb: Eine Kollision zwischen Jean-Eric Vergne und Felix das Costa endete mit einem Dreher für JEV und einen Boxenbesuch für den BMW-Mann. Kurz darauf kam zum Duell Wehrlein Bird - mit dem glücklicheren Ende für den Briten. Nur wenig später knallte Sims in Mortara. In der gleichen Minute rollte Max Günther aus, Massa und Dillmann waren ebenfalls schon aus dem Rennen. An der Spitze machte Bird derweil Druck auf Buemi. Doch eine Full Course Yellow neutralisierte das Rennen, die Rennleitung musste den Günther-Renner bergen.

Kaum war wieder grün, wagte Bird den ersten Angriff - ohne Erfolg. Vandoorne rollte derweil an die Box, der Frontflügel des Belgiers war entzwei. Kurz darauf die nächste FCY, in Kurve drei lagen diverse Teile von Vandoornes Boliden. Buemi führte derweil vor Bird und Wehrlein. Grün. Bird probierte prompt sein Glück, Buemi zeigte Nerven - und knalle in die Mauer. Kampflos zogen Bird und Wehrlein vorbei, Buemi musste aufgeben. Auf Platz drei nun Sims, dahinter Abt. Der Deutsche nutzte wenig später seinen Attack-Mode, ohne Erfolg. Kurz darauf probierte es Abt mit dem gewonnen FanBoost, wieder ohne Erfolg. Im Gegenteil: Abt verlor Boden auf Sims. Dennoch gab der Deutsche nicht auf und robbte sich an den Briten in BMW-Diensten wieder heran.

ePrix Santiago 2019: Rennergebnis

Derweil lag Wehrlein nur magere sechs Zehntel hinter Bird, Sims noch mal drei Sekunden dahinter. Wehrlein wagte eine Attacke nach der anderen, fand aber keinen Weg vorbei. Währenddessen brannte Abt die schnellste Runde in den Asphalt. Letzte Runde: Wehrlein hatte jetzt deutlich Abstand auf Bird, die Temperatur seines Akkus war böse angestiegen. Schon fiel die Checkered Flag, Bird gewann den ePrix Santiago 2019. Dahinter: Wehrlein, Sims, Abt. Doch die Rennleitung belegte den BMW-Piloten mit einer Durchfahrtsstrafe, womit Sims auf Platz sieben abrutschte - und Abt den dritten Rang erbte.

  1. S. Bird (Virgin), 47:02,511 min
  2. P. Wehrlein (Mahindra), +6,489 s
  3. D. Abt (Audi), +14,529 s (FL)
  4. E. Mortara (Venturi), +17,056 s
  5. R. Frijns (Virgin), +20,276 s
  6. M. Evans (Jaguar), +23,755 s
  7. A. Sims (BMW), +27,590 s
  8. O. Turvey (NIO), +45,059 s
  9. J. Lopez (Dragon), +45,376 s
  10. J. d’Ambrosio (Mahindra), +46,984 s
  11. N. Piquet jr. (Jaguar)+ 48,635 s
  12. L. di Grassi (Audi), +1:03,552 min
  13. A. Lotterer (Techeetah), +1:14,706 min
  14. G. Paffett (HWA), -1 Runde

  • O. Rowland (Nissan), DNF
  • A. da Costa (BMW), DNF
  • J. Vergne (Techeetah), DNF
  • S. Buemi (Nissan), DNF (PP)
  • S. Vandoorne (HWA), DNF
  • M. Günther (Dragon), DNF
  • F. Massa (Venturi), DNF
  • T. Dillmann (NIO), DNF

PP = Pole Position, FL = Fastest Lap (schnellste Rennrunde), DNF = Did Not Finished (Rennen nicht beendet)

Formel E 2018/2019: Wertung Fahrer

nach drei von 13 Rennen

An der Tabellenspitze der Fahrer liegt nun Sam Bird. Wehrlein holt seine ersten Punkte und steigt dank seinem zweiten Platz gleich auf Platz neun ein.

  1. Sam Bird: 43
  2. Jerome d’Ambrosio: 41
  3. Antonio Felix da Costa: 28
  4. Robin Frijns: 28
  5. Jean-Eric Vergne: 28
  6. Mitch Evans: 22
  7. Daniel Abt: 21
  8. Andre Lotterer: 19
  9. Pascal Wehrlein: 18
  10. Alexander Sims: 18
  11. Sébastien Buemi: 15
  12. Edoardo Mortara: 12
  13. Lucas di Grassi: 9
  14. Oliver Rowland: 6
  15. Oliver Turvey: 4
  16. Jose Maria Lopez: 2
  17. Nelson Piquet jr.: 1
  18. Maximilian. Günther: 0
  19. Tom Dillmann: 0
  20. Gary Paffett: 0
  21. Stoffel Vandoorne: 0
  22. Felipe Massa: 0
  23. Felix Rosenqvist: 0

Formel E 2018/2019: Wertung Teams

nach drei von 13 Rennen

Bei den Teams prescht Virgin vom vierten auf den ersten Platz vor, neuer Zweiter ist Mahindra. Audi sowie Jaguar überholen Nissan. Einziges Teams ohne Punkte ist die neue HWA-Mannschaft.

  1. Virgin: 71
  2. Mahindra: 59
  3. Techeetah: 47
  4. BMW Andretti: 46
  5. Audi Abt: 30
  6. Jaguar: 23
  7. Nissan e.dams: 21
  8. Venturi: 12
  9. Nio: 4
  10. Dragon: 2
  11. HWA: 0

Das nächste Rennen steigt in drei Wochen mit dem ePrix Mexiko am 16. Februar 2019.

Bild & Video: Formula E Holdings


Werbung

Girokonto für null Euro

Extra: Infos zum Umweltbonus

Förderung Elektroautos und Plug-in-Hybridautos

Green-Motors.DE Kurzporträt

Green-Motors.de ist seit Ende 2010 das deutschsprachige Portal rund um alternative Fahrzeuge wie Elektroautos oder Hybride. Seither ist Green-Motors.de auf über 3.500 Seiten (Stand 11/2015) angewachsen, Tendenz steigend.

Neben täglichen Nachrichten bietet Green-Motors.de Infos zu entsprechenden Green Cars mit alternativen Elektroantrieb, Hybridtechnik oder LPG (Autogas) und CNG (Erdgas).

Sie haben Fragen, Anregungen, Wünsche? Dann schreiben Sie uns doch eine kurze Mail. Werbepartner und Sponsoren sind ebenfalls willkommen.

Green-Motors.DE Social Web

Green-Motors.de auf TwitterGreen-Motors.de auf FacebookGreen-Motors.de RSS Feed

Werbung

Green-Motors.DE Partnerseiten

100 Prozent Ökostrom

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 44 Gäste online.

Eingetragen in...

Blogverzeichnisblogtotal.de

foxload.comBlogverzeichnis Bloggerei.de

Wir sind klimaneutral!