News & Infos zu Elektroautos, Hybrid, LPG & CNG

  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.
  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.
  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.
  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.

Formel E: d'Ambrosio gewinnt ePrix Berlin am grünen Tisch

Formel E ePrix Berlin Lucas di Grassi

Just zum Pfingstwochenende gastierte die Formel E in Berlin und lieferte einmal mehr ein spannendes Rennen ab - und das sogar über das Rennende hinaus. Über 20.000 Fans sahen jedenfalls puren Motorsport.

Runde acht in der Formel E-Saison 2014/2015, die schon im Qualifying die erste Überraschung barg. Schnellster auf dem alten Flughafen Tempelhof war nämlich Jarno Trulli, der seinen Boliden mit Elektroantrieb vor Lucas di Grassi und Monaco-Sieger Sébastien Buemi auf Platz eins stellte. Dahinter ein deutsches Duo: Nick Heidfeld auf vier und Daniel Abt auf fünf zeigten ebenfalls starke Leistungen.

ePrix Berlin: Jarno Trulli erobert erste Formel E Pole

Komplettiert wurde die Berliner Top 10 von Jerome d'Ambrosio, Nicolas Prost, Loic Duval, Stephane Sarrazin und Jean-Eric Vergne.

01. Jarno Trulli (Trulli) 1:21.547s
02. Lucas di Grassi (Abt) +0.076s
03. Sébastien Buemi (e.dams) +0.138s
04. Nick Heidfeld (Venturi) +0.163s
05. Daniel Abt (Abt) +0.207s
06. Jerome d'Ambrosio (Dragon) +0.314s
07. Nicolas Prost (e.dams) +0.364s
08. Loic Duval (Dragon Racing) +0.370s
09. Stephane Sarrazin (Venturi) +0.431s
10. Jean-Eric Vergne (Andretti) +0.468s
11. Vitantonio Liuzzi (Trulli) +0.485s
12. Scott Speed (Andretti) +0.549s
13. Nelson Piquet (NEXTEV TCR) +0.763s
14. Jaime Alguersuari (Virgin) +0.848s*
15. Sam Bird (Virgin) +0.890s
16. Salvador Duran (Amlin Aguri) +0.897s
17. Charles Pic(NEXTEV TCR) +0.917s
18. Bruno Senna (Mahindra) +1.028s
19. Felix da Costa (Amlin Aguri) +1.039s
20. Karun Chandhok (Mahindra) +1.256s

Formel E Rennbericht: Der ePrix von Berlin

Dann stand auch schon das Rennen an, bei welchem die 20 Elektroautos 33 Runden á 2,469 Kilometer mit jeweils 17 Kurven zu bewältigen hatten. Vorher wurde noch der Fanboost vergeben, über welchen sich Nelson Piquet, Sébastien Buemi und Charles Pic freuen durften. Endlich war es so weit: 17 Jahre nach dem letzten Berliner Autorennen auf der legendären Avus sprangen die Ampeln erstmals wieder auf grün.

Gleich in der zweiten Kurve wurde Abt in eine Kollision verwickelt (und bis auf den letzten Platz durchgereicht), während Teamkollege die Grassi an Trulli vorbeiging. Di Grassi konnte sich prompt absetzen, dahinter Trulli, Buemi, Heidfeld. In Runde zwei kassierte d’Ambrosio Liuzzi. Vorn drehte di Grassi richtig auf und brannte eine schnellste Runde nach der anderen in den Berliner Asphalt, schon in Runde fünf hatte der Brasilianer fast acht Sekunden Vorsprung. In Runde sechs überholte Buemi dank Fanboost Trulli, kurz darauf gingen auch Heidfeld und d’Ambrosio am Italiener vorbei. Trulli wurde immer weiter durchgereicht, hatte der Italiener Probleme oder seinen Boliden falsch abgestimmt?

In Runde 7 hatte di Grassi bereits zehn Sekunden Vorsprung. Runde zwölf: Sarrazin schnappte sich Piquet, kurz darauf musste sich Heidfeld d’Ambrosio beugen. In Runde 17 kämpfte Duval Liuzzi nieder, zur Halbzeit stand es somit di Grassi, Buemi, d’Ambrosio, Heidfeld, Duval, Liuzzi. In der gleichen Runde ging das Feld - allen voran di Grassi - quasi geschlossen in die Box und wechselte die Boliden. Einzig Piquet und Pic blieben draußen und übernahmen kurzzeitig die Führung. Eine Runde später wechselten jedoch auch Piquet und Pic, di Grassi somit wieder Erster. Dahinter d’Ambrosio, Buemi, Heidfeld, Duval und Sarrazin. In Runde 21 eroberte Heidfeld den dritten Platz, doch Buemi konterte prompt. Auch die Boxenstopps hatten Folgen: Den Fahrern 77 (Duran) und 55 (da Costa) wurde jeweils eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt, die zwei waren zu schnell beim Wechsel ihrer Rennwagen.

ePrix Berlin: Lucas di Grassi gewinnt - und verliert

Di Grassi jedenfalls war als erster wieder draußen, dafür konnte d’Ambrosio Buemi überholen. Dahinter Heidfeld und Duval; Daniel Abt mittlerweile auf Platz 15. Besser aber Teamkollege di Grassi, der satte zehn Sekunden in Front lag. Jetzt musste sich Heidfeld Duval erwehren, Sarrazin und Piquet schossen mehr und mehr auf. Fünf Runden vor Schluss ging Piquet an Sarrazin vorbei, kurz darauf konnte Duval Heidfeld überholen und auch Piquet ging am Deutschen vorbei, der mit Energieproblemen zu kämpfen hatte. Drei Runden vor Schluss führte di Grassi vor d’Ambrosio und Buemi, Polesetter Trulli war nur noch Vorletzter.

Letzte Runde in Berlin: Die Top drei blieben unverändert, di Grassi siegte mit fast acht Sekunden Vorsprung vor d’Ambrosio und Buemi, dahinter Duval, Piquet, Heidfeld, Sarrazin, Vergne, Bird und Liuzzi. Doch das Rennergebnis war noch nicht in Stein gemeißelt. Bei di Grassi wurde später ein nicht regelkonformer (weil falsch reparierter) Frontflügel festgestellt - Disqualifikation. Neuer Sieger war somit d’Ambrosio vor Buemi und Duval, Heidfeld rutschte auf fünf vor. Protestieren will Abt wegen der Disqualifikation übrigens nicht.

01. Jerome d'Ambrosio (Dragon) 48:26.566, +7.586s
02. Sébastien Buemi (e.dams) +10.019s
03. Loic Duval (Dragon) +11.094s
04. Nelson Piquet (NEXTEV TCR) +11.561s (FL)
05. Nick Heidfeld (Venturi) +20.632s
06. Stephane Sarrazin (Venturi) +20.921s
07. Jean-Eric Vergne (Andretti) +21.264s
08. Sam Bird (Virgin) +21.641s
09. Vitantonio Liuzzi (Trulli) +23.222s
10. Nicolas Prost (e.dams) +24.188s
11. Felix da Costa (Amlin Aguri) +24.383s
12. Jaime Alguersuari (Virgin) +28.180s
13. Scott Speed (Andretti) +28.735s
14. Daniel Abt (Abt) +31.274s
15. Charles Pic (NEXTEV TCR) +33.077s
16. Salvador Duran (Amlin Aguri) +51.743s
17. Bruno Senna (Mahindra) +53.843s
18. Karun Chandhok (Mahindra) +32.289s*
19. Jarno Trulli (Trulli) +2 laps (P)
DSQ. Lucas di Grassi (Abt) 48:18.980, 33 Runden*

P = Pole Position/FL = Fastest Lap

* Car 5/Chandhok - 28-Sekunden-Strafe (zu hoher Energieverbrauch)
* Car 11/Di Grassi - Disqualifikation

Formel E WM 2014/2015 WM-Stand Fahrer (8 von 11 Rennen)

Konnte di Grassi mit seinem Sieg seine WM-Führung noch ausbauen, verliert der Brasilianer mit seiner Disqualifikation gleich zwei Plätze und muss Piquet wie ebenso Buemi ziehen lassen. D’Ambrosio geht dank ererbten Sieg an Bird vorbei, Duval macht einen Sprung von 19 auf 11.

01. Nelson Piquet jr: 103
02. Sébastien Buemi: 101
03. Lucas di Grassi: 93
04. Nicolas Prost: 78
05. Jerome d’Ambrosio: 77
06. Sam Bird: 68
07. Felix da Costa: 45
08. Jean-Eric Vergne: 40
09. Jaime Alguersuari: 30
10. Bruno Senna: 28
11. Loic Duval: 23
12. Daniel Abt: 22
13. Scott Speed: 18
14. Franck Montagny: 18
15. Karun Chandhok: 18
16. Stephane Sarrazin: 18
17. Charles Pic: 16
18. Oriol Servia: 16
19. Nick Heidfeld: 16
20. Jarno Trulli: 15
21. Vitantonio Liuzzi: 2
22. Takuma Sato: 2
23. Salvador Duran: 1
24. Ho-Pin Tung: 0
25. Antonio Garcia: 0
26. Michela Cerruti: 0
27. Marco Andretti: 0
28. Matthew Brabham: 0
29. Katherine Legge: 0

Formel E WM 2014/2015 WM-Stand Teams (8 von 11 Rennen)

In der Team-Wertung baut e.dams seine Führung mit nun 179 Punkten auf 63 Punkte Vorsprung aus, womit die Franzosen bei noch drei Rennen ein gutes Polster haben und schlichtweg als WM-Favorit gelten. Dragon prescht dank dem d’Ambrosio-Sieg und dem dritten Platz von Duval von sechs auf zwei nach vorn, Abt verliert somit einen Platz und ist nur noch Dritter. NEXTEV kann an Virgin vorbeiziehen, bleibt wegen dem Dragon-Sprung aber auf Platz vier. Virgin ist nun Fünfter, Andretti Sechster.

01. e.dams-Renault: 179
02. Dragon Racing: 116
03. Audi Sport Abt: 115
04. NEXTEV TCR: 107
05. Virgin Racing: 98
06. Andretti: 88
07. Amlin Aguri: 48
08. Mahindra Racing: 46
09. Venturi: 34
10. Trulli: 17

In zwei Wochen geht es übrigens schon weiter, dann steht am 6. Juni 2015 der ePrix Moskau in Russland an.

Bild: Formula E Holdings


Werbung

Girokonto für null Euro

Extra: Infos zum Umweltbonus

Förderung Elektroautos und Plug-in-Hybridautos

Green-Motors.DE Kurzporträt

Green-Motors.de ist seit Ende 2010 das deutschsprachige Portal rund um alternative Fahrzeuge wie Elektroautos oder Hybride. Seither ist Green-Motors.de auf über 3.500 Seiten (Stand 11/2015) angewachsen, Tendenz steigend.

Neben täglichen Nachrichten bietet Green-Motors.de Infos zu entsprechenden Green Cars mit alternativen Elektroantrieb, Hybridtechnik oder LPG (Autogas) und CNG (Erdgas).

Sie haben Fragen, Anregungen, Wünsche? Dann schreiben Sie uns doch eine kurze Mail. Werbepartner und Sponsoren sind ebenfalls willkommen.

Green-Motors.DE Social Web

Green-Motors.de auf TwitterGreen-Motors.de auf FacebookGreen-Motors.de RSS Feed

Werbung

Green-Motors.DE Partnerseiten

100 Prozent Ökostrom

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 1 Benutzer und 12 Gäste online.

Benutzer online

  • menace

Eingetragen in...

Blogverzeichnisblogtotal.de

foxload.comBlogverzeichnis Bloggerei.de

Wir sind klimaneutral!