News & Infos zu Elektroautos, Hybrid, LPG & CNG

ANZEIGE

Genf 2012: E-Studie EDAG „Light Car“ für Car Sharing

Elektrofahrzeuge sind derzeit schwer im Kommen, zumindest was Studien und Konzeptideen angehen. Just zum anstehenden Autosalon in der Schweiz kommt prompt die nächste Studie.

EDAG Light Car

Nämlich das „EDAG Light Car“, das auf dem Genfer Autosalon 2012 (8. bis 18. März) seine Weltpremiere feiern wird. Ausgetüftelt wurde die Studie vom Entwicklungsdienstleister EDAG aus Fulda, wobei das „Light Car“ speziell für die Idee Carsharing entwickelt wurde.

Tatsächlich ist das „Light Car“ gezielt auf die kurzzeitige Miete ausgelegt, wie das bereits von Daimler (car2go), Volkswagen (Quicar), Peugeot (Mu by Peugeot), BMW (DriveNow) oder der Deutschen Bahn (Flinkster) vorgemacht wird. Wie Daimler - Stichwort smart ed - setzt EDAG zudem ganz auf die Idee des emissionslosen Elektroantrieb, der Fokus lag jedoch vor allem auf dem Leihbetrieb.

Premiere in Genf: Der Fond im EDAG Light Car

Die Bedienung des „Light Car“ soll daher so simpel sein wie die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs: Gas- und Bremspedal sowie ein Blinker sind alles im Cockpit, Ablageflächen oder Verkleidungen gibt es nicht. Ein Display übermittelt Daten wie Geschwindigkeit, Ladestand der Akkus oder (Rest)Reichweite an, Platz bietet das 1,90 Meter hohe „Light Car“ sechs Passagieren. Seitliche Türen sind ebenso angebracht wie eine geteilte Hecktür, die (maximal drei) Fondpassagiere sitzen mit dem Rücken zu den (ebenfalls maximal drei) vorderen Insassen, klappbare Sitze schaffen bei Bedarf Stauraum.

EDAG Light Car

Die Materialien des Elektroautos gelten als robust und leicht zu pflegen, eine Modulbauweise garantiert einen schnellen Austausch von Teilen. Clever erscheint das „Technogel“, das Außenteile „rückverformbar“ macht und leichte Rempler etwa beim Parken verzeiht. Der Name der Studie ist zudem recht passend, denn Licht spielt im „Light Car“ eine zentrale Rolle. Farbige LED-Leuchten zeigen Interessanten an, ob der Wagen zum Carsharing bereit steht, bereits besetzt ist oder gerade aufgeladen wird.

In den Außenspiegeln ist ein Laser als Projektor eingebaut, der beim parken eine Art Sicherheitszone und anderen Verkehrsteilnehmern ein- oder aussteigende Passagiere signalisiert. Selbst bei Nichtbenutzung kann das „Light Car“ Geld verdienen, die Heckscheibe ist als elektronische Werbefläche gedacht. Zur Premiere in Genf wird allerdings nur ein „Exterieur-Dummy“ zu sehen sein, bei welchem wahrscheinlich der Innenraum (noch) fehlen wird.

Bilder: EDAG


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Extra: Alle Antworten zur Prämie

Förderung Elektroautos und Plug-in-Hybridautos

Green-Motors.DE Kurzporträt

Green-Motors.de ist seit Ende 2010 das deutschsprachige Portal rund um alternative Fahrzeuge wie Elektroautos oder Hybride. Seither ist Green-Motors.de auf über 3.500 Seiten (Stand 11/2015) angewachsen, Tendenz steigend.

Neben täglichen Nachrichten bietet Green-Motors.de Infos zu entsprechenden Green Cars mit alternativen Elektroantrieb, Hybridtechnik oder LPG (Autogas) und CNG (Erdgas).

Sie haben Fragen, Anregungen, Wünsche? Dann schreiben Sie uns doch eine kurze Mail. Werbepartner und Sponsoren sind ebenfalls willkommen.

Green-Motors.DE Social Web

Green-Motors.de auf TwitterGreen-Motors.de auf FacebookGreen-Motors.de RSS Feed

Werbung

Neueste Kommentare

Green-Motors.DE Partnerseiten

100 Prozent Ökostrom

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 11 Gäste online.

Eingetragen in...

Blogverzeichnisblogtotal.de

foxload.comBlogverzeichnis Bloggerei.de