News & Infos zu Elektroautos, Hybrid, LPG & CNG

  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.
  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.
  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.
  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web136/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.

ePrix Punta del Este: Pole für Debütant Vergne, Sieg für Buemi

Formel E ePrix Punta del Este Uruguay

Samstag fand wie angekündigt das dritte Rennen der neuen Formel E statt, der ePrix von Punta des Este im südamerikanischen Uruguay. Schon im Qualifying gab es die erste Sensation, das Rennen war ebenfalls turbulent.

Kaum in der Formel E an den Start, stellte Ex-F1-Pilot und Debütant Jean-Eric Vergne seinen Andretti-Renner auf die Pole Position. Trotz dem Start in der ersten Quali-Gruppe und entsprechend wenig(er) Grip, brannte der Franzose eine 1:15,408 in den Asphalt von Punta del Este, die tatsächlich kein anderer Piloten toppen sollte.

Punta del Este ePrix: Qualifying und erste Strafen

Am nahesten kamen der Vergne-Zeit noch Nelson Piquet jr. (China) mit einer 1:15.530 sowie das e.dams-Duo Nicolas Prost und Sébastien Buemi. Heidfeld stellte seinen Boliden mit Elektroantrieb auf Platz neun, Daniel Abt landete auf zehn. Interessanter aber die WM-Spitzenreiter: Lucas di Grassi (Abt) mischte mit Startplatz sechs vorn mit, während Putrajaya-Sieger Sam Bird (Virgin) wegen der rutschigen Piste ohne Zeit in der Mauer landete - Platz 18.

Ebenfalls ohne Zeit blieben Jerome D'Ambrosio im Dragon (19) und Montagny-Ersatz Matthew Brabham im Andretti (20). Am ärgsten erwischte es aber Bruno Senna, der zwar Platz acht eroberte, aber auf den letzten Startplatz strafversetzt wurde. Grund: Seine Mahindra-Mannen hatten zu lange am Rennwagen geschraubt. So rutschten alle nachfolgenden Fahrer - inklusive Heidfeld und Abt - einen Platz nach vorn.

01. Jean-Eric Vergne, Andretti, 1:15.408
02. Nelson Piquet, China, 1:15.530
03. Nicolas Prost, e.dams, 1:15.722
04. Sébastien Buemi, e.dams, 1:15.842
05. Jaime Alguersuari, Virgin, 1:16.053
06. Lucas di Grassi, Abt, 1:16.108
07. Jarno Trulli, Trulli, 1:16.144
08. Bruno Senna, Mahindra, 1:16.211 (strafversetzt auf 20)
09. Nick Heidfeld, Venturi, 1:16.225
10. Daniel Abt, Abt, 1:16.374
11. Karun Chandhok, Mahindra, 1:16.416
12. Oriol Servia, Dragon, 1:16.811
13. Antonio Felix da Costa, Amlin Aguri, 1:16.865
14. Stephane Sarrazin, Venturi, 1:17.025
15. Antonio Garcia, China, 1:17.653
16. Salvador Duran, Amlin Aguri, 1:17.810
17. Michela Cerruti, Trulli, 1:20.206
18. Sam Bird, Virgin, ohne Zeit
19. Jerome d’Ambrosio, Dragon, ohne Zeit
20. Matthew Brabham, Andretti, ohne Zeit

Formel E Punta del Este/Uruguay: Turbulentes Rennen

Kurz vor Rennstart wurde der FanBoost enthüllt, welcher an Nick Heidfeld, Jean-Eric Vergne und Legge-Ersatz Salvador Duran (Amlin Aguri) ging. Schon wurde das Rennen gestartet, 31 Runden hatten die 20 Elektroautos vor sich. Gleich am Start konnte Piquet an Vergne vorbeiziehen, Heidfeld preschte auf sechs vor. Nach nur vier Runden kam das Safety Car auf die Strecke, Sam Bird räuberte über den Randstein und raste in die Mauer. Bei Daniel Abt streikte währenddessen die Technik, immerhin konnte der Deutsche weiterfahren.

Kaum war das BMW i8 Safety Car in die Box gefahren, musste es schon wieder raus - da Costa crashte. Als die Ampeln erneut grün zeigten, trickste Vergne Piquet in der Haarnadel aus und war plötzlich wieder vorn. Kurz darauf rollte Abt aus, fuhr dann aber doch weiter. Kurz darauf musste Piquet das e.dams-Duo Buemi und Prost ziehen lassen, Vergne ging in Runde 15 als erster in die Box. Eine Runde später krachte Sarrazin nach einem Dreher in die Mauer. Wieder kam das Safety Car auf die Strecke, während die Piloten allesamt zum Bolidenwechsel reinfuhren.

Wieder im Pech: Heidfeld in Front, dann bestraft

Plötzlich lag Nick Heidfeld an erster Position, doch die Freude für den ehemaligen F1-Piloten (unter anderem BMW und Renault) währte nur kurz. Der Deutsche wurde mit einer Durchfahrtsstrafe belegt - ebenso wie Prost -, die Quick Nick auf 14 zurück warf. Bei Prost war zu hoher Verbrauch der Grund, bei Heidfeld ein zu schneller Boxenstopp. Das Rennen führte nun Buemi vor Vergne und Piquet jr. an.

Heidfeld wurde sogar noch mal bestraft, der Mönchengladbacher war zu schnell in der Box - seiner ersten Durchfahrtsstrafe. Vier Runden vor Schluss krachte der fünftplatzierte Brabham in die Mauer, was die vierte Safety Car Phase auslöste. In Runde 30 wurde das Rennen in Punta del Este wieder freigegeben, prompt hetzte Vergne Buemi gnadenlos durch die Leitplanken. Buemi kürzte die Schikane ab, was der Schweizer mit einer Berührung mit Vergne erklärte. Doch Buemi hatte Glück: Bei Vergne versagte in der vorletzten Runde die Technik, was dessen Aus bedeutete. Buemi konnte so ungefährdet das Rennen nach Hause fahren und feierte damit nur kurz nach dem WEC-Titel mit Toyota seinen nächsten Erfolg.

Auf zwei und drei folgten Buemi übrigens Piquet jr. und di Grassi, auf vier bis zehn Trulli, Alguersuari, Senna, Prost, d’Ambrosio, Servia - und Heidfeld. Abt durfte sich ebenfalls über zwei Punkte freuen, fuhr der Deutsche doch trotz seiner technischen Probleme die schnellste Rennrunde.

01. Sébastien Buemi, e.dams, 49:08.990 min.
02. Nelson Piquet jr, China, +0.732 s
03. Lucas di Grassi, Abt, +2.635 s
04. Jarno Trulli, Trulli, +4.163 s
05. Jaime Alguersuari, Virgin, +4.698 s
06. Bruno Senna, Mahindra, +5.197 s
07. Nicolas Prost, e.dams, +6.514 s
08. Jerome d’Ambrosio, Dragon, +7.567 s
09. Oriol Servia, Dragon, +8.646 s
10. Nick Heidfeld, Venturi, +10.563 s
11. Antonio Garcia, China, +10.594 s
12. Michela Cerruti, Trulli, +19.617 s
13. Karun Chandhok, Mahindra, +54.175 s
14. Jean-Eric Vergne, Andretti, +2 Runden
15. Daniel Abt, Abt, +3 Runden
16. Salvador Duran, Amlin Aguri, +4 Runden
17. Matthew Brabham, Andretti, Ausfall
18. Stephane Sarrazin, Venturi, Ausfall
19. Antonio Felix da Costa, Amlin Aguri, Ausfall
20. Sam Bird, Virgin, Ausfall

Formel E ePrix Punta del Este Uruguay

Formel E WM 2014/2015 WM-Stand Fahrer (3 von 10 Rennen)

Die WM führt weiterhin Lucas di Grassi an, der Brasilianer hat mit drei Podestplätzen 58 Punkte auf dem Konto und bereits 18 Zähler Vorsprung auf die Zweitplatzierten Bird und Buemi (jeweils 40 Punkte). Trulli und Heidfeld können sich in Uruguay über ihre ersten Punkte überhaupt freuen, wobei vor allem für Heidfeld mit etwas Glück schon einiges mehr drin gewesen wäre.

01. Lucas di Grassi: 58
02. Sam Bird: 40
03. Sébastien Buemi: 40
04. Nicolas Prost: 24
05. Nelson Piquet jr: 22
06. Jerome d’Ambrosio: 22
07. Franck Montagny: 18
08. Karun Chandhok: 18
09. Jaime Alguersuari: 14
10. Oriol Servia: 14
11. Charles Pic: 12
12. Jarno Trulli: 12
13. Bruno Senna: 8
14. Felix da Costa: 4
15. Daniel Abt: 4
16. Jean-Eric Vergne: 3
17. Stephane Sarrazin: 2
18. Takuma Sato: 2
19. Nick Heidfeld: 1
20. Ho-Pin Tung: 0
21. Matthew Brabham: 0
22. Michela Cerruti: 0
23. Katherine Legge: 0
24. Salvador Duran: 0

Formel E WM 2014/2015 WM-Stand Teams (3 von 10 Rennen)

In der Team-Wertung verdrängt e.dams dank dem Buemi-Sieg Abt von Platz eins, allerdings bleibt der Zwei- beziehungsweise Dreikampf (Virgin) eng. Seine allerersten Punkte fuhr Trulli GP ein.

01. e.dams-Renault: 64
02. Audi Sport Abt: 62
03. Virgin Racing: 54
04. Dragon Racing: 36
05. Andretti: 33
06. Mahindra Racing: 26
07. China Racing: 22
08. Trulli: 12
09. Amlin Aguri: 6
10. Venturi: 3

Auf das nächste Formel E Rennen müssen Fans vier Wochen warten, dann steigt am 10. Januar 2015 der ePrix von Buenos Aires in Argentinien.

Bilder: Formula E Holdings


Werbung

Girokonto für null Euro

Extra: Infos zum Umweltbonus

Förderung Elektroautos und Plug-in-Hybridautos

Green-Motors.DE Kurzporträt

Green-Motors.de ist seit Ende 2010 das deutschsprachige Portal rund um alternative Fahrzeuge wie Elektroautos oder Hybride. Seither ist Green-Motors.de auf über 3.500 Seiten (Stand 11/2015) angewachsen, Tendenz steigend.

Neben täglichen Nachrichten bietet Green-Motors.de Infos zu entsprechenden Green Cars mit alternativen Elektroantrieb, Hybridtechnik oder LPG (Autogas) und CNG (Erdgas).

Sie haben Fragen, Anregungen, Wünsche? Dann schreiben Sie uns doch eine kurze Mail. Werbepartner und Sponsoren sind ebenfalls willkommen.

Green-Motors.DE Social Web

Green-Motors.de auf TwitterGreen-Motors.de auf FacebookGreen-Motors.de RSS Feed

Werbung

Green-Motors.DE Partnerseiten

100 Prozent Ökostrom

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 4 Gäste online.

Eingetragen in...

Blogverzeichnisblogtotal.de

foxload.comBlogverzeichnis Bloggerei.de

Wir sind klimaneutral!