News & Infos zu Elektroautos, Hybrid, LPG & CNG

ANZEIGE

Diesel-Abwrackprämie: BMW, Daimler, Ford, VW [Update]

Die Dieselaffäre hat die Hersteller fest im Griff. Jetzt greift (endlich) der Staat ein. Und fordert eine Diesel-Abwrackprämie. Erste Umtauschprämien zahlen BMW, Daimler, Ford und Toyota. Green-Motors.DE nennt Hersteller sowie Prämien.

BMW Diesel-Abwrackprämie & Umtauschprämien

Seit Monaten bestimmt der Abgasskandal Medien sowie Hersteller. Nach einem „Diesel-Gipfel“ fordert nun außerdem der Bund eine Nachrüstung. Und zwar auf Kosten der Hersteller. Parallel will der Staat eine Art „Diesel-Abwrackprämie“ als Förderung. Ebenfalls zu Lasten der Hersteller. Und tatsächlich, die ersten Hersteller reagieren prompt. BMW, Daimler, Ford sowie Toyota legen erste Ideen einer Diesel Abwrackprämie auf. Bis zu 8.000 Euro sollen Käufer locken, ihren alten Diesel für einen Neuwagen abzugeben. So will Vater Staat die Schadstoffe bzw. Stickoxide drücken. Nebenbei aber wohl auch den Absatz ankurbeln. Denn die Dieselaffäre verunsichert mehr und mehr die Käufer.

Wer also zahlt wie viel für einen alten Diesel? Welche Hersteller bieten überhaupt eine Diesel-Umtauschprämie? Green-Motors.DE listet alle Hersteller und Prämien, Updates inklusive.

Diesel-Abwrackprämie 2017: Bis zu 8.000 Euro

BMW: Umweltprämie bis 2.000 Euro

Die Münchner zahlen bis 31.12.2017 eine „Umweltprämie“ von bis zu 2.000 Euro. Und zwar bei Inzahlungnahme eines Diesel mit Euro 4 oder älter. Der Rabatt gilt auf alle Modelle von BMW und MINI mit

  • Euro 6 oder Plug-in-Hybrid sowie
  • mit einem CO2 Wert von max. 130 g/km laut NEFZ.

Außerdem gilt der Rabatt ausdrücklich für den BMW i3. Interessant ist das in Bezug auf den Umweltbonus. Weil die Prämie laut BMW

„nicht verrechnet [wird] mit anderen bestehenden staatlichen Kaufanreizen.“

Daher gilt die Prämie „zusätzlich“.

Daimler: Umweltprämie bis zu 2.000 Euro

Die Schwaben bieten bei Abgabe eines Alt-Diesels mit Euro 1 bis 4 bis zu 2.000 Euro Umweltprämie. Und zwar beim Neukauf eines Mercedes mit

  • Diesel (Euro 6) oder
  • Plug-in-Hybrid.

Beim Kauf eines smart mit Elektroantrieb gewährt Daimler zudem 1.000 Euro Rabatt. Aufgelegt ist die Daimler Umweltprämie bis 31.12.2017.

Ford: Umwelt-Initiative von bis zu 8.000 Euro

Ford bietet bei einem Neukauf eine „Umwelt-Initiative“ von 1.750 bis sogar 8.000 Euro. Und zwar für alte Diesel mit

  • Euro 1 bis Euro 3
  • mit Erstzulassung vor 2006
  • egal welcher Marke.

Die Diesel-Abwrackprämie von Ford ist nach Modell gestaffelt. Es gibt:

  • 1.750 Euro: Ka+
  • 4.000 Euro: Fiesta
  • 5.000 Euro: EcoSport & Focus
  • 5.500 Euro: B-Max & C-Max
  • 6.000 Euro: Grand C-Max
  • 6.500 Euro: Kuga
  • 7.000 Euro: Mondeo & S-Max
  • 8.000 Euro: Edge & Mondeo Hybrid

Außerdem übernimmt Ford die kostenlose Verschrottung des Altwagen.

Abwrackprämie für Diesel + Hybridprämie

Toyota: Eintauschbonus + Hybridprämie von 4.000 Euro

Die Japaner locken mit einem „Diesel-Eintauschbonus“ von 2.000 Euro beim Kauf eines Toyota Hybriden. Dazu kommt eine Hybridprämie von weiteren 2.000 Euro. Macht im Fazit also 4.000 Euro. Gültig ist die Prämie bei Inzahlunggabe eines gebrauchten Diesel, der mindestens sechs Monate auf den Käufer oder eine Person aus dessen Haushalt zugelassen war. Die Prämie gewährt Toyota jedoch nur auf die Hybridautos:

  • Yaris Hybrid,
  • Auris Hybrid (inkl. Touring Sports Hybrid),
  • RAV4 Hybrid,
  • CH-R Hybrid,
  • Prius sowie Prius+.

Der Toyota Prius PHV mit Plug-in Hybrid scheint dagegen außen vor. Von der Kaufprämie für Elektroautos kann der Käufer hier also nicht zusätzlich profitieren. Eine Frist nennt Toyota übrigens nicht.

Update 30.08.2017
Toyota gewährt den Diesel-Eintauschbonus ab sofort auch Gewerbekunden. Allerdings nur in einer Höhe von bis zu 2.000 Euro. Wie gehabt sind der Kauf bzw. das Leasing eines neuen Toyota Hybriden bei gleichzeitiger Abgabe eines alten Diesel Voraussetzung. Zudem muss der Diesel mind. sechs Monate auf den Käufer zugelassen sein, Ummeldungen „sind nicht zulässig“. Dafür ist der Bonus mit Finanzierung- und Leasingangeboten kombinierbar.

Lexus: Umwelt- & Hybridprämie bis 6.000 Euro

Edelableger Lexus zahlt ebenfalls eine Umweltprämie von 3.000 Euro plus eine Hybridprämie von weiteren 3.000 Euro. Die Umweltprämie gewährt Lexus bei Inzahlungnahme eines alten Diesel, der mind. sechs Monate auf den Käufer bzw. eine Person aus dessen Haushalt zugelassen war. Sowie bei gleichzeitigen Kauf eines Hybrids. Wie bei Toyota gelten die Prämien also nur bei Kauf eines Hybridmodells.

Volkswagen: Umweltprämie bis 10.000 Euro

Die Wolfsburger legen die „Umweltprämie“ auf. Gültig ist diese gleichzeitiger Verschrottung eines älteren Diesel-Modells mit Euro 1 bis Euro 4. Sowie bei Neukauf eines Wagens der Marken:

Volkswagen selbst gewährt bis zu 10.000 Euro bei

„Erwerb eines umweltfreundlichen Volkswagen mit Euro 6 Norm“.

Ähnlich Ford staffeln die Wolfsburger ihre Diesel Abwrackprämie nach Modell. Und zwar in der Art:

  • 2.000 Euro: up!
  • 3.000 Euro: Polo
  • 5.000 Euro: Golf, Golf Sportsvan, Golf Variant, Tiguan, Tiguan Allspace, Beetle Cabrio
  • 6.000 Euro: Touran
  • 8.000 Euro: Passat, Arteon, Sharan
  • 10.000 Euro: Touareg

Außerdem bietet Volkswagen eine „Zukunftsprämie zwischen 1.000 und 2.380 Euro“, wenn der Kunde einen alternativen Wagen mit Elektro, Hybrid oder Erdgas) kauft. Die Zukunftsprämie ist wieder gestaffelt:

  • 1.000 Euro: Erdgas (CNG)
  • 1.785 Euro: Hybrid
  • 2.380 Euro: Elektro

Die Prämie gilt jeweils brutto sowie zusätzlich zum Umweltbonus. Der Kauf eines Elektroautos lohnt also quasi doppelt. Die Umweltprämie ist begrenzt bis zum 31. Dezember 2017.

VW Nutzfahrzeuge: Umweltprämie bis 10.000 Euro

Auch VW Nutzfahrzeuge zahlt bis 31.12.2017 eine Umweltprämie bis zu 10.000 Euro. Hierzu ist ein alter Diesel Pkw mit Euro 1 bis 4 abzugeben (mind. sechs Monate auf Käufer zugelassen) und ein neues Fahrzeug zu kaufen. Die Prämie richtet sich an Privat- ebenso wie an Gewerbekunden und ist wieder nach Modell (und Antrieb) gestaffelt.

  • 4.000 Euro: Caddy Benzin & Diesel,
  • 5.000 Euro: Caddy Erdgas (CNG),
  • 6.000 Euro: Transporter Kombi,
  • 7.000 Euro: Caravelle,
  • 10.000 Euro: Multivan.

Von der Prämie ausgenommen sind das Sondermodell Multivan Generation Six sowie die Modelle Multivan Conceptline, Caddy Conceptline und California.

Diesel Abwrackprämie von Audi, Porsche, Skoda

Audi: Umweltprämie bis 10.000 Euro

Auch Edeltochter Audi bietet eine Umweltprämie von 3.000 bis 10.000 Euro bei Kauf eines neuen Audi mit Euro 6. Die Prämie gewähren die Bayern auf alte Diesel egal welcher Marke mit Euro 4 und älter sowie gestaffelt nach dem Modell bzw. Neuwagen. Beim Kauf eines Plug-in oder Erdgasautos erhöht sich die Prämie. Zudem fördert Audi den Kauf einen jungen Audi-Gebrauchten. Befristet ist die Umweltprämie wieder bis zum 31.12.2017.

Wählt der Kunde einen Plug-in-Hybrid, verdoppelt Audi zudem den Herstelleranteil des Umweltbonus von 1.500 auf 3.000 Euro. Kleines Aber: Das gilt allein für den Audi A3 e-tron. Beim Kauf eines g-tron Modells (Erdgas) legt Audi ebenfalls 1.000 Euro obendrauf. A4 g-tron und A5 g-tron werden daher mit jeweils 9.500 Euro gefördert. Immerhin: Bei Kauf eines g-tron bis 31.05.2018 erhält der Kunde zusätzlich für drei Jahre den regenerativen Kraftstoff Audi e-gas. Hier zahlt der Kunde in der Zeit nur den regulären CNG Preis an den Zapfsäulen.

Porsche: Umweltprämie von 5.000 Euro

Porsche bietet eine Umweltprämie von 5.000 Euro bei Kauf eines neuen viertürigen (!) Porsche-Neuwagen. Und zwar bei gleichzeitiger Abgabe eines Diesels mit Euro 4 und älter unabhängig von Modell und Marke. Die Prämie läuft bis zum 31.12.2017.

Skoda: Umweltprämie bis zu 5.000 Euro

Skoda zahlt bei einem Neukauf und gleichzeitiger Verschrottung eines alten Diesels mit Euro 1 bis 4 bis zu 5.000 Euro. Gestaffelt ist die Prämie nach Modell:

  • 1.750 Euro: Citigo,
  • 3.000 Euro: Fabia,
  • 3.500 Euro: Rapid,
  • 4.000 Euro: Yeti,
  • 5.000 Euro: Octavia oder Superb.

Die neuen SUV Kodiaq sowie Karoq scheinen außen vor. Dafür gewährt Skoda einen zusätzlichen Rabatt von 1.000 Euro auf CNG-Modelle (G-TEC). Das Angebot gilt bis zum 31.12.2017.

Abwrackprämien für alte Diesel bei Seat

Seat: Umweltprämie bis zu 8.000 Euro

Konzernschwester Seat zahlt sogar bis zu 8.000 Euro Umweltprämie. Wieder je nach Modell sowie bei gleichzeitiger Verschrottung eines alten Diesels mit Euro 1 bis 4 egal welcher Marke. Preisnachlässe gewähren die Spanier wie folgt:

  • 1.750 Euro: Seat Mii,
  • 3.000 Euro: Seat Ibiza,
  • 5.000 Euro: Seat Leon und Seat Toledo,
  • 8.000 Euro: Seat Alhambra.

Außerdem zahlt Seat wie Skoda weitere 1.000 Euro Rabatt beim Kauf eines Erdgasautos (TGI). Befristet ist das Angebot wie im gesamten VW-Konzern bis zum 31.12.2017.

Renault: Wechselprämie bis 7.000 Euro

„Tschüss, alter Diesel“ sagt auch Renault. Die Franzosen bieten eine Wechselprämie von bis zu 7.000 Euro. Die Prämie gilt bei Kauf eines neuen Renault sowie bei Abgabe des alten Diesels mit Euro 4 und älter egal welcher Marke. Der Diesel muss zudem mind. sechs Monate auf den Halter zugelassen sein. Das Angebot ist je nach Renault Neuwagen gestaffelt. Und zwar gewährt Renault einen Preisnachlasse von:

  • 2.000 Euro bei Kauf eines Twingo,
  • 2.500 Euro bei Kauf eines Clio,
  • 3.000 Euro bei Kauf eines Kangoo,
  • 3.500 Euro bei Kauf eines Captur,
  • 5.000 Euro bei Kauf eines Mégane, Scenic, Kadjar, Koleos, Trafic, Master,
  • 6.000 Euro bei Kauf eines Talisman,
  • 7.000 Euro bei Kauf eines Espace.

Die Renault Wechselprämie gilt nur bis zum 31. Oktober 2017. Außerdem allein für Privatkunden.

Achtung: Die Wechselprämie gilt nicht beim Kauf eines Elektroautos. Hier gilt nach wie vor allein der staatliche Umweltbonus von 4.000 Euro, den Renault weiterhin auf 5.000 Euro aufstockt.

Opel: Umweltprämie bis 7.000 Euro

Opel bietet eine Umweltprämie bis 7.000 Euro. Dafür ist wieder ein alter Diesel mit Euro 4 oder älter gleich welcher Marke abzugeben, der mind. sechs Monate auf den Kunden zugelassen ist. Je nach Neuwagen spendiert Opel:

1.750 Euro beim Kauf eines Karl,
3.000 Euro beim Kauf eines Adam,
3.500 Euro beim Kauf eines Corsa,
4.000 Euro beim Kauf eines Crossland X,
5.000 Euro beim Kauf eines Astra oder Grandland X,
5.500 Euro beim Kauf eines Mokka X,
6.500 Euro beim Kauf eines Zafira,
7.000 Euro beim Kauf eines Insignia.

Die Opel Umweltprämie gilt ausdrücklich für Privat- ebenso wie für Gewerbekunden bis Ende des Jahres.

Nissan: Elektrobonus & Diesel Deal

Nissan bietet wie Allianz-Partner Renault bis zu 7.000 Euro (und mehr) - allerdings nur auf seine Elektroautos. Zusätzlich zum Umweltbonus plus Elektrobonus von 5.000 Euro legt Nissan ab sofort eine Diesel-Abwrackprämie von noch mal 2.000 Euro auf. Dafür muss ein Diesel mit Euro 4 oder älter verschrottet werden, der mind. sechs Monate auf den Käufer zugelassen ist. Wie gesagt: Das Angebot gilt allein für die Stromer Nissan Leaf und Nissan e-NV200 sowie bis zum 30. Dezember 2017. Alle Infos zum Nissan-Angebot gibt es hier.

Update: Nach dem Elektrobonus legen die Japaner den Nissan Diesel auf. Dieser bietet bis zu 6.500 Euro Prämie bei Kauf eines neuen (konventionellen) Nissan sowie der Verschrottung eines alten Diesels mit Euro 1 bis 3 bzw. der Inzahlunggabe eines Diesel mit Euro 4.

Der Nissan Diesel Deal beläuft sich je nach Modell auf:

  • 4.000 Euro: Micra
  • 5.000 Euro: Juke, Pulsar, Qashqai
  • 6.500 Euro: X-Trail

Voraussetzung ist der Abschluss des Kaufs bis 30. September 2017. Der Nissan Diesel Deal ist mit Leasing oder Finanzierung kombinierbar.

FCA: Abwrackprämie nicht allein auf Diesel

FCA (Fiat Chrysler): eco Prämie bis 6.500 Euro

FCA (Fiat Chrysler Automobiles) geht genau den umgekehrten Weg. Denn FCA bietet eine „Eco Prämie“ von bis zu 6.500 Euro beim Kauf eines Neuwagens (Euro 6) und der gleichzeitigen Abgabe eines alten Fahrzeugs unabhängig der Marke mit Euro 4 und älter. Der Clou: Das Angebot gilt bei allen Altfahrzeugen

„unabhängig von der Treibstoff-Art.“

Also auch für alte Benziner. Fiat Professional (Nutzfahrzeuge) gewährt die eco Prämie sogar bis Euro 5 und älter. Die Prämie gilt für die FCA-Marken Fiat, Alfa Romeo, Abarth und Jeep (nur Privatkunden) sowie Fiat Professional (nur Gewerbekunden). Befristet ist die Prämie bis zum 30. September 2017. Die Rabatte sind einmal mehr nach Modell des Neuwagens gestaffelt. Und zwar:

  • 2.000 Euro: Alfa Romeo Mito, Jeep Compass
  • 2.560 Euro: Fiat Tipo
  • 2.800 Euro: Fiat Qubo
  • 2.800 bis 3.300 Euro: Fiat 500 (Familie)
  • 3.000 Euro: Alfa Romeo Stelvio, Jeep Renegade
  • 3.300 Euro: Abarth 595
  • 4.000 Euro: Alfa Romeo Giulietta, Alfa Romeo Giulia, Jeep Cherokee
  • 4.500 Euro: Abarth 124 Spider, Fiat Talento, Fiat Fullback
  • 4.800 Euro: Fiat Doblò
  • 5.500 Euro: Jeep Grand Cherokee
  • 6.500 Euro: Fiat Ducato

Mazda: Skyactiv Wechselprämie bis zu 6.000 Euro

Mazda legt die Skyactiv Wechselprämie auf. Diese zahlen die Japaner bei Abgabe eines alten Diesel mit Euro 1 bis Euro 4, der mind. sechs Monate auf den Käufer zugelassen ist. Sowie natürlich beim Kauf eines neuen Mazda. Je nach Modell locken:

  • 3.200 Euro: Mazda2
  • 4.500 Euro: Mazda3, Mazda CX-3, Mazda CX-5
  • 6.000 Euro: Mazda6

Die Prämie gilt bis zum 31.12.2017.

Hyundai: Green Deal bis zu 10.000 Euro

Hyundai bietet im Zuge seines „Green Deal“ sogar bis zu 10.000 Euro. Ebenfalls bei Abgabe eines Diesels mit Euro 1 bis Euro 4 und mind. sechs Monate Zulassung auf den Käufer. Außerdem bei gleichzeitigen Kauf eines neuen Hyundai (Euro 6). Die Prämie ist ebenfalls nach Modell gestaffelt:

  • 2.500 Euro: i10, ix20
  • 3.800 Euro: i20
  • 4.000 Euro: Ioniq Hybrid
  • 5.000 Euro: i30, Tucson, H-1
  • 10.000 Euro: i40 Kombi, Santa Fe, Grand Santa Fe

Der Ioniq Elektro ist somit außen vor, wird jedoch bereits vom Umweltbonus mit 4.000 Euro gefördert. Befristet ist der Green Deal bis zum 31.12.2017.

Umweltprämie: Bis zu 7.000 Euro Rabatt bei PSA

PSA legt eine Umweltprämie auf, die mit bis zu 7.000 Euro Rabatt lockt. Peugeot, Citroen sowie DS Automobiles - Opel ist schon dabei - zahlen diese bei Abgabe eines Diesels gleich welchen Fabrikats mit Euro 4 und älter. Sowie natürlich bei Neukauf eines Modells der Marke(n) mit Euro 6. Die Rabatte sind jeweils nach Modell gestaffelt. Achtung: Die Diesel Abwrackprämie von Peugeot, Citroen und DS gilt vorerst nur bis zum 30. September 2017.

Peugeot: Umweltprämie bis zu 7.000 Euro

Peugeot zahlt nach obigen Bedingungen eine Umweltprämie von:

  • 2.000 Euro: 103
  • 3.000 Euro: 3008, Expert Traveller
  • 3.500 Euro: 208
  • 4.000 Euro: Partner
  • 5.000 Euro: 2008, 308, 5008, Traveller
  • 7.000 Euro: 508

Citroen: Umweltprämie bis zu 5.000 Euro

Citroen ist nicht ganz so spendabel und zahlt max. 5.000 Euro Umweltprämie. Und zwar:

  • 2.000 Euro: C1, C3, C-Elysée
  • 3.000 Euro: Jumpy Kombi, C3 Picasso, C4, C4 Picasso, Grand C4 Picasso
  • 4.000 Euro: Berlingo Multivan, C4 Cactus
  • 5.000 Euro: Spacetourer, C5

Die PSA Elektroautos - sprich Peugeot iOn und Citroen C-Zero sowie Peugeot Partner Electric und Citroen Berlingo Electric - sind somit nicht inbegriffen.

DS Automobiles: Umweltprämie bis zu 5.000 Euro

Dafür zahlt auch Citroens Edelmarke DS eine Umweltprämie. Ebenfalls bis max. 5.000 Euro und je nach Modell gestaffelt:

  • 3.000 Euro: DS 3
  • 4.000 Euro: DS 3 Cabrio, DS 4
  • 5.000 Euro: DS 5

Abwrackprämien für alte Diesel bei JLR

Honda: Eintauschprämie bis zu 5.500 Euro

Honda bietet zunächst bis Ende September 2017 eine Eintauschprämie für Diesel mit Euro 4 und älter. Wie bei der Konkurrenz gilt die Prämie nur bei Neukauf eines Honda. Außerdem muss der alte Diesel mind. sechs Monate auf den Käufer zugelassen sein und nachweislich in einer Autoentsorgung verschrottet sein. Ansonsten ist die Diesel-Abwrackprämie von Honda wieder abhängig vom Modell und beläuft sich auf:

  • 1.000 Euro: HR-V Comfort
  • 1.250 Euro: HR-V Elegance
  • 1.500 Euro: Jazz (1.3 Benziner), Civic 5-Türer (1.5 Benziner), HR-V Executive
  • 2.000 Euro: Civic 5-Türer (1.0 Benziner, außer S), Civic Limo (1.5 Benziner)
  • 4.000 Euro: CR-V (außer S)
  • 5.500 Euro: Civic Tourer

Jaguar Land Rover: Umweltprämie von 3.600 Euro

Mittlerweile bietet auch JLR (Jaguar Land Rover) eine Umweltprämie. Und zwar in Höhe von 3.600 Euro bei Kauf eines aktuellen Jaguar oder Land Rover. Sowie gleichzeitiger Stilllegung eines Diesels mit Euro 1 bis 4. Der Altwagen muss auf den Käufer zugelassen und von einer zertifizierten Autoverwertung verschrottet sein.

Außerdem bietet JLR ein Flex-Leasing für 299 bis 425 Euro pro Monat. Dieses gilt für die Jaguar Limousinen XE und XF sowie die SUV Jaguar F-Pace, Range Rover Evoque und Land Rover Discovery Sport. Sowie für nur 24 statt 36 Monate. Umweltprämie und Flex-Leasing sind jeweils bis zum 31. Dezember 2017 befristet.

Diesel-Gipfel 2017: Umtauschprämien & Nachrüstung

Was hat der Diesel-Gipfel sonst noch gebracht? Nicht wirklich viel. Fünf Millionen alte Diesel mit Euro 5 sowie Euro 6 müssen die Hersteller auf eigene Kosten umrüsten. So will der Bund die Stickoxide um 25 bis 30 Prozent senken. Das Aber folgt prompt. Erstens sind die Hersteller nur zu einem Software-Update verdonnert. Zweitens sind unter den fünf Millionen Diesel die gut 2,5 Millionen VW-Diesel, die in Folge des Dieselskandals bereits ein solches Update erhalten haben.

Laut VDA bringe ein Update immerhin so viel wie (drohende) Fahrverbote. Dem ADAC ist das hingegen nicht genug. Auch Umweltministerin Hendricks sieht Software-Update nur als ersten Schritt. Filtersysteme wären effektiver und würden Stickoxide um bis zu 90 Prozent senken. Nur kosten die Nachrüstung solcher System rund 1.500 Euro. Das Software-Update gibt es dagegen schon für 100 Euro je Fahrzeug. BMW, Daimler, Opel und Volkswagen bieten solche Updates bereits an. Einfluss auf Leistung, Verbrauch oder Lebensdauer sollen die Nachrüstungen keine haben. Ob die Prämien neue Käufer ziehen und somit sechs Millionen Altdiesel mit Euro 1 bis Euro 4 von der Straße verschwinden, bleibt ebenfalls offen. Zumal im Vorfeld allein von neun Millionen Schummeldiesel mit Euro 5 sowie Euro 6 geredet wurde.

Industrie und Bund wollen zudem einen Fonds mit 500 Millionen Euro auflegen. Dieser soll moderne Mobilitätslösungen finanzieren. Allerdings nur für die 28 am stärksten belasteten Städte. Parallel wird wohl die Förderung von Taxen und Bussen mit Elektroantrieb ausgeweitet. Kauf eine Kommune einen E-Bus, erstattet jene Förderung 80 Prozent der Mehrkosten gegenüber einem einem Diesel-Bus. Bisher sind es nur 40 Prozent.

Bild: BMW


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Extra: Alle Antworten zur Prämie

Förderung Elektroautos und Plug-in-Hybridautos

Green-Motors.DE Kurzporträt

Green-Motors.de ist seit Ende 2010 das deutschsprachige Portal rund um alternative Fahrzeuge wie Elektroautos oder Hybride. Seither ist Green-Motors.de auf über 3.500 Seiten (Stand 11/2015) angewachsen, Tendenz steigend.

Neben täglichen Nachrichten bietet Green-Motors.de Infos zu entsprechenden Green Cars mit alternativen Elektroantrieb, Hybridtechnik oder LPG (Autogas) und CNG (Erdgas).

Sie haben Fragen, Anregungen, Wünsche? Dann schreiben Sie uns doch eine kurze Mail. Werbepartner und Sponsoren sind ebenfalls willkommen.

Green-Motors.DE Social Web

Green-Motors.de auf TwitterGreen-Motors.de auf FacebookGreen-Motors.de RSS Feed

Werbung

Neueste Kommentare

Green-Motors.DE Partnerseiten

100 Prozent Ökostrom

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 22 Gäste online.

Eingetragen in...

Blogverzeichnisblogtotal.de

foxload.comBlogverzeichnis Bloggerei.de